Tastatur über den Dienstplan von Linn

Dein Job in der Pflege & die Dienstplanung

Für viele Pflegefachkräfte, die ich kennen lernen durfte, war oder ist es wichtig, wie die Dienstplanung gestaltet wird:

  • Werden meine Dienstwünsche berücksichtigt?
  • Wie lange voraus (eine Woche, mehrere Wochen oder Monat) bekomme ich den Dienstplan?
  • Wenn der Dienstplan geschrieben ist, ist er dann fix?
  • Wenn ich frei habe, ist dies mit oder ohne Gewähr?

Lies weiter >>

Wilder Wein im Herbst mit grünen und roten Blätter

Persönliches Budget – Arbeitgebermodell im Workshop

Am 10.11.18 um 9:30 in der Universaale, freie Gemeinschaftsschule, in Jena findet ein Workshop statt zum persönlichen Budget. Gewonnen dafür wurde der Dienst Pro Assistenz Jena e.V.,  mit dem wir zusammen arbeiten, um dies Thema zu beleuchten. Angesprochen sind primär die Eltern von Kindern mit Förder- und Pflegebedarf. Die Anmeldung findet ihr auf der Seite von den Elternmentoren Jena e.V., die es initiieren. 

 

Lies weiter >>

Befeuchterkammer der Beatmung für Humicare

Fazit nach halben Jahr Intensivpflege mit dem Pflegeteam in Jena

Vor einem guten halben Jahr sind wir in der Intensivpflege selbst Arbeitgeber geworden. Korrekter gesagt, Linn wurde Arbeitgeberin im Arbeitgebermodell und wir Eltern könnten uns als „eingesetzte Geschäftsführung“ betiteln. Eine spannende Aufgabe, nicht einfach, eben spannend und erst mal Dank an das Pflegeteam für ihre Geduld und dem Vertrauen mit diesem Weg.

Lies weiter >>

Tastatur über den Dienstplan von Linn

Dienstplanung online – Shiftjuggler unser Gehilfe!

Eine eigene Rezension ohne fremde Zuarbeit mit Anzeige:  Shiftjuggler unterstützt uns über die Testphase hinaus. Vielen Dank!  Seit Februar organisieren wir selbst die Pflege unsere Tochter Linn. Sie erhält die Pflegeleistung jetzt als persönliches Budget und ist damit Arbeitgeberin. Dies bedeutet unter anderem, neben der Pflegedokumentation managen wir die Dienstplanung und die Lohnverwaltung. Bisher planten wir unsere Pflegekräfte durch eine ausgereifte Excel-Programmierung, die uns eine befreundete Familie schenkte. Die Tabelle rechnete uns auch die Arbeitsstunden der Pflegekräfte durch und zeigte, ob die MitarbeiterInnen überplant sind oder sich gut in ihren vertraglichen Arbeitsstunden einfinden.

Lies weiter >>

Tastatur, Sondenspritze und Dienstplanblatt fürs PflegeTeam

Dienstplanung? Suche deine Gehilfen!

Jede Leitung eines Pflegedienstes kennt es. Jeden Monat rollt auf sie eine „Challenge“ zu: Der Dienstplan ist zu entwickeln für den nächsten Monat oder den Monat darauf. Der Job wirkt undankbar, denn schnell erfährt die Pflegedienstleitung oder der/die DienstplanerIn Frust und Ärger der Angestellten, wenn der Plan veröffentlicht wird und die Dienstwünsche nicht umgesetzt wurden.

Schnell lernte ich als Führungskraft, dass dieser Frust auch ein Ventil ist für andere Themen am Arbeitsplatz, die nicht offen verhandelt werden (wollen). Eine Falle, wer als Leitung nicht sensibel hinschaut, mit seinen Pflegekräften ins Gespräch kommt.

Lies weiter >>

Blumenstrauß im Glas

Blumenstrauß im Frühlingsgruß

Unser Pflegeteam ist im Februar gestartet. Wir sagen Danke dem Team, dass sie alle den Start gut gemeistert haben – es macht uns sehr froh. Danke für das Vertrauen in unserer Idee, die Pflege von Linn mit einem neuen Weg, für uns, aufzustellen.

Ein Start, ein Abschied vom Kinderkrankenpflegedienst, was für uns Eltern schwer zu gehen war. Gewohnte Strukturen verloren sich und wir fanden neuen Halt, wir waren plötzlich viel mehr eingebunden in der Pflege, da uns unsere Verantwortung für den Pflegeplan von Linn wieder klarer geworden ist.

Lies weiter >>

Linn im Rollstuhl mit Kopfstütze

Im PflegeZimmer: Wie arbeiten wir mit Fehlern

7Mind redet über Fehler und dem „richtigen“ Umgang damit. Herr Schlosser benennt in seiner aktuellen Buchbesprechung das Ding: Schuld und Verantwortung. Sein Zitat ist auch für uns eine Grundlage, wie wir mit Fehler arbeiten:

Schuld blickt zurück und fragt „wer war’s?“ Verantwortung blick nach vorne und fragt „was nun?“ (aus:

https://www.schlosser.info/stoa-subtle-art-not-giving-a-fuck

abgerufen: 24.01.2018)

Lies weiter >>

Wanderweg im Schnee

Dankeschön – Auf ein Jahr 2018!

Das Jahr 2017 war bewegend und wir sagen allen Pflegenden von Linn danke für die tolle Arbeit. Eine große Aufgabe im letzten Jahr zeigte sich in der Schule. Durch einen akuten Lehrermangel wurde bei Linn die pädagogische Schulbegleitung gestartet. Damit erweiterte sich das Team um Linn. Sie gewann sehr gut ausgebildete SchulbegleiterInnen, wodurch sie zum Beispiel bei der Arbeitsgemeinschaft Töpfern teilnahm. Auch ihnen möchten wir Danke sagen.

Schale und Schüssel vom Töpferkurs mit der Intensivpflege
Schale und Schüssel vom Töpferkurs mit der Intensivpflege und Schulbegleitung

Wir wünschen allen ein gewinnendes Jahr 2018!

Intensivkind liegend auf dem Trampolin beim Spiel

Fünf Gründe bestimmen den Erfolg unseres Pflegeteams

Wir Eltern im PflegeZimmer mussten schnell lernen, das gemeinsame Leben mit Pflegefachkräften erfordert so einiges Wissen in Teamentwicklung und Führung, die das Leben und den Job für alle zu einem Plus werden lassen können. Bei Förster & Kreuz fand ich letztens den Artikel „Das Erfolgsgeheimnis der besten Teams“ – benannt werden fünf Gründe. Sie kamen mir sehr bekannt vor als etwas, was ich bei unserem Team auch lernte die Jahre über und an dem wir immer wieder arbeiten.

Lies weiter >>

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner