PflegeZimmer

Sei Stolz im PflegeZimmer

Wir sagen Dan­ke! Im Febru­ar wur­de unser „Pfle­ge­Zim­mer“ ein Jahr alt.

Wir alle, ein­ge­schlos­sen unse­re Pfle­ge­fach­kräf­te, bau­ten ein star­kes Team auf, um Linn zu pfle­gen und die Inte­gra­ti­on in die Schu­le oder in die „Frei­zeit“ zu gestal­ten.

Aus ande­ren „Ecken“ der Repu­blik hören wir es, ein wich­ti­ger Schritt gegen den Pfle­ge­not­stand ist:

  • Du, lie­be Pfle­ge­kraft, sei stolz auf dei­nen Job, dei­nen Beruf
  • Dienst­plan­ver­läss­lich­keit
  • gute Füh­rung

Also, lie­be Pfle­ge­fach­kräf­te aus unse­rem Inten­siv- oder Pfle­ge­Zim­mer, Ihr habt tol­les, Unver­rück­ba­res geleis­tet im letz­ten Jahr!

Eine Ver­sor­gung mit Linn in der außer­kli­ni­schen Inten­siv­pfle­ge auf­zu­bau­en, zu gestal­ten und dies mit einer pfle­ge­ri­schen Schul­be­glei­tung abzu­si­chern. Dies ist stark und die­ses Gelin­gen, die­se Leis­tung ist für uns ein Geschenk.

Wir erle­ben dazu: Es trägt einen wär­men­den Charme.

Es trägt das, was Kran­ken­pfle­ge als Beruf ist: Eine Befä­hi­gung, die gutes Fach­wis­sen und Kön­nen bedarf mit hoher Kom­ple­xi­tät, wel­che dazu Krea­ti­vi­tät erfor­dert.

Auch wenn sich Pfle­ge­si­tua­tio­nen glei­chen kön­nen auf­grund der Sym­pto­me oder Erkran­kung, doch so gibt es immer und immer wie­der den Men­schen, der indi­vi­du­ell ist und sich wei­ter ent­wi­ckelt.

Um krea­tiv zu sein, braucht es, so lern­te ich, gute Arbeits­be­din­gun­gen.

Eben wo Feh­ler dem Ler­nen die­nen und eine fach­li­che Offen­heit unter­ein­an­der herrscht, sowie, trotz mög­li­cher Hier­ar­chi­en, sich alle auf Augen­hö­he begeg­nen.

Dies zu gestal­ten ist für uns als Team­mit­glied und Arbeit­ge­ber ein wich­ti­ges Ziel oder Pro­zess, denn die Indi­vi­dua­li­tät von uns allen hier schafft immer wie­der Neu­es.

Es ist ein­fach Span­nend!

Autor

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.