PflegeZimmer

Blumenstrauß im Frühlingsgruß

Unser Pfle­ge­team ist im Febru­ar gestar­tet. Wir sagen Dan­ke dem Team, dass sie alle den Start gut gemeis­tert haben — es macht uns sehr froh. Dan­ke für das Ver­trau­en in unse­rer Idee, die Pfle­ge von Linn mit einem neu­en Weg, für uns, auf­zu­stel­len.

Ein Start, ein Abschied vom Kin­der­kran­ken­pfle­ge­dienst, was für uns Eltern schwer zu gehen war. Gewohn­te Struk­tu­ren ver­lo­ren sich und wir fan­den neu­en Halt, wir waren plötz­lich viel mehr ein­ge­bun­den in der Pfle­ge, da uns unse­re Ver­ant­wor­tung für den Pfle­ge­plan von Linn wie­der kla­rer gewor­den ist.

Ja, die­se Ver­ant­wor­tung bestand auch beim Pfle­ge­dienst und sie leb­te immer davon wie gut die Bezugs­pfle­gen­de bei uns ein­ge­setzt war, wie gut wir mit ihr Kon­takt kamen konn­ten und wie viel Spiel wir wahr­nah­men, die Pfle­ge gestal­ten zu kön­nen. Die­se beschränk­te sich eben auch durch die vor­ge­ge­be­nen Struk­tu­ren, wor­in der Pfle­ge­dienst sich bewegt wie zum Bei­spiel die gesetz­li­chen Regeln bei Hygie­ne & Co oder den Prüf­re­geln vom MDK.

Die indi­vi­du­el­le Ver­sor­gung, wie sie Linn brauch­te, war in eini­gen Situa­tio­nen beim Pfle­ge­dienst erst­mal eine Bau­stel­le bis es zur Umset­zung kom­men konn­te. Indi­vi­du­el­le Lösun­gen konn­ten erst durch Argu­men­ta­tio­nen, Gesprä­che mit dem Pfle­ge­dienst auf­ge­baut wer­den. Dies brauch­te Zeit.

Jetzt, da Linn selbst Arbeit­ge­ber ist, lässt sich die indi­vi­du­el­le Pfle­ge ein­fa­cher umset­zen. Dabei sind wir Part­ner im Pfle­ge­team und reflek­tie­ren zusam­men, ob unse­re Ide­en auch wirk­lich prak­ti­ka­bel sind für Linn. Unse­re gemein­sa­me Sache ist die Pfle­ge von Linn, ist es zu schaf­fen, dass sie trotz ihrer Erkran­kung mög­lichst schö­ne Tage mit hohen Lebens­wert erle­ben kann und dabei sie auch zei­gen kann, sie ist ein Teil der Gesell­schaft wie bei der Inte­gra­ti­on in die Schu­le.

Der Strauß ist übrings ein klei­nes Geschenk fürs Pfle­ge­Zim­mer von einer unse­rer Pfle­ge­fach­kräf­te zum Dienst­be­ginn.

Autor

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.