PflegeZimmer

Dein Job in der Pflege & die Dienstplanung

Für viele Pflegefachkräfte, die ich kennen lernen durfte, war oder ist es wichtig, wie die Dienstplanung gestaltet wird:

  • Werden meine Dienstwünsche berücksichtigt?
  • Wie lange voraus (eine Woche, mehrere Wochen oder Monat) bekomme ich den Dienstplan?
  • Wenn der Dienstplan geschrieben ist, ist er dann fix?
  • Wenn ich frei habe, ist dies mit oder ohne Gewähr?

Der Dienstplan ist somit ein hoher Indikator für die eigene Zufriedenheit im Job. Es ist für uns auch ein wichtiges Kriterium, dies nicht nur in der Stellenausschreibung für Jena und Umland zu benennen, sondern dies für unsere angestellten Pflegekräfte auch zu leben. Frei nach: Wenn es dem Mitarbeiter gut, dann kann sie / er auch eine gute Pflege gestalten.

Dienstplanung = Planungssicherheit

Wir lernten auch im PflegeZimmer schnell, wie wichtig es unseren Pflegekräften ist, dass sie im Dienstplan eine hohe Planungssicherheit erleben. Kurz gesagt, wenn der Dienstplan steht, dann steht er. Es ist unseren Mitarbeitern wichtig und es ist für uns selbst wichtig, denn unser Alltag in der Familie rund um Linn, ihrer Schwester und unseren Jobs muss stark strukturiert werden.

Zu dieser Planungssicherheit gehört eine Art Garantie für die freien Tage. Denn auch wenn es kein Urlaub oder Fortbildungstag ist, braucht das Frei einen hohen Schutz. Eben was uns selbst auch wichtig ist.

Intensivpflege Zuhaue — Schulranzen neben Absauggerät
Intensivpflege im Alltag – Schulranzen neben Absauggerät

Denn eine ständige Anforderung, jeden Tag, hatte ich selbst im ersten Halbjahr 2018 und davor erlebt und gelebt. Ich scheiterte damit und meine Leistungsfähigkeit und geistige Fitness war dementsprechend unzureichend. Für uns ist es genauso wichtig wie für die angestellten Pflegekräfte: Um gute Arbeit zu erbringen braucht es auch eine entsprechende Erholungszeit.

Für die Planungssicherheit gestalten wir einen großen Pluspunkt bei uns: Wenn es zu Krankheitsausfällen kommt, dann sind wir Eltern mit „im Boot“, um die offenen Dienste zu decken. Wir prüfen streng unsere Ressourcen, was wir an offenen Pflegestunden oder Diensten bei Linn selbst übernehmen können und wo uns die Hilfe vom Team wichtig ist. Es funktioniert und sichert, aus meiner Sicht, im guten Rahmen die Freiplanung unserer Pflegekräfte ab.

Dienstplanung und der Wunschplan

Durch unsere elektronischen Stütze, den Online Dienstplaner von Shiftjuggler (siehe den Beitrag ), können wir sehr gut die verschiedensten Wünsche der Pflegefachkräfte im System hinterlegen, damit sie bei der Planung gut im Blick sind. Wir wissen, wie wichtig es jedem einzelnen im Team ist, seine Wünsche benennen und verhandeln zu können. Aus unserer Sicht entsteht dadurch eine hohe Planungssicherheit für beide Seiten, wenn beide Seiten zufrieden sind.

Wunschplan, Planungssicherheit – geht das?

Ob und wie es „wirklich“ funktioniert – wenn Du / Sie einen neuen Weg in der Pflege gehen wollen, dann bewirbt dich bei uns (Kontakt) und nutze die Hospitation, um unsere Mitarbeiter vom Pflegeteam kennen zu lernen und diese auszufragen darüber. Dies ist legitim, finden wir, denn uns ist wichtig, dass wir dich Willkommen heißen wollen und dazu gehört neben Vertrauen die Offenheit und Zuverlässigkeit.

Autor

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.