Pflegefachkraft mit Rollstuhl, Monitor und Beatmung unterwegs

Du gehörst der Wertschätzung, Pflegekraft & das Lästern

Im Netz unter den Pflegekräften und in Gesprächen in Jena treffe ich wiederholt das Thema, wie mit uns Pflegekräften umgegangen wird. Welche Wertschätzung wir erhalten.

Wir, das sind die Pflegekräfte. Doch wenn wir über Wertschätzung reden und den Wert unserer Pflegearbeit, dann vermisse ich ein Frage. Wie gehen wir untereinander, gerade im Arbeitsleben, miteinandern um? Ich treffe dann wieder auf die Themen Lästern und Mobbing.

Lies weiter >>

Beatmungspflege unterwegs in Jena mit dem Pflegedienst

Ist Pflegedienst in Jena falsch?

Es war eine kleine Reise, ob wir uns „einfach“ PflegeTeam nennen oder sind wir ein Pflegedienst in Jena? Ist denn der Begriff „Pflegedienst“ geschützt? Birgt er Vorteile?

Pflegedienst steht für ambulante Pflege

Viele assoziieren Pflegedienst mit der häuslichen Kranken- und Altenpflege. Dies passt so weit. Auch in Krankenhäuser wird die Pflegeabteilung danach benannt.

Lies weiter >>

Linn als Clown mit roter Nase auf der Stirn

Der Belastung der außerklinischen Intensivpflege bei der Familie begegnen

„Voll ausgepowert“ und erschöpft hatte ich die Tür der Station auf der Klinik für Onkologie hinter mir zugeschlagen. Dabei war es doch heute ruhig, keine Notfälle. 

Kennen Sie es als Pflegefachkraft? In meiner Welt der Pflege war es Alltag gewesen. 

Im Kinderintensivpflegedienst als Leitung lernte ich, die 1zu1-Pflege bei den Familien zu Hause ist herausfordernd. Ich erfuhr, welche Konflikte hier tragend werden und wie sie sich gestalten, wenn eine außerklinischen Intensivpflege mit dem Pflegedienst in der Familie belastend wird.

Lies weiter >>

Pflegequalität sorgt für Arbeitsbedingungen und eine Petition

Die ambulante Kinderkrankenpflege – wird sie ausreichend gesehen von der Politik? Zusammen mit der Meinung des Vereins IntensivLeben würde ich dem ein Nein geben. 

Der Verein hat jetzt eine Petition beim Bundestag laufen (Unterschrift erwünscht), damit alle Pflegedienste in der ambulanten Intensivpflege für schwer erkrankte Kinder eine gute Entlohnung für ihre Pflegefachkräfte refinanzieren können, eine gute Pflegequalität und damit auch gute Arbeitsbedingungen erreicht werden können. 

Es sind die Themen, die bei uns im PflegeZimmer genauso zählen.

Dazu stellt sich für uns Arbeitgeber regelmäßig die Frage: Was sind gute Arbeitsbedingungen?

Bei dieser Frage erleben wir schnell in Gesprächen mit unseren Pflegefachkräften, dass die Antwort sehr individuell ausfallen kann. Doch gibt es Schnittmengen für alle, wie 

  • ein Dienstplan mit Planungssicherheit
  • Nähe des Sorgeberechtigten bei Entscheidungsfragen
  • eine Dokumentation, die eine Hilfe ist und nicht mehr Bürokratie abfordert als nötig
  • Mitsprache / die Pflege mitzugestalten

Klar, dies ist meine Sicht aus der Erfahrung in der Pflege und es ist nur ein Ausschnitt.

Deshalb ist für uns wichtig, möglichst gut in Kontakt zu sein mit jedem vom Team. Ich weiß und ich erlebe es auch bei mir, manche Tage rauben mir Ressourcen dafür und damit auch die Kraft für gute Gespräche. Dies kennt vermutlich ein jeder. 

Doch möchte ich gerne dem PflegeTeam von Linn nah sein,  da ich auch nur so verstehen kann, wie welche Entscheidungen in der Pflege oder Schulbegleitung entstanden und getroffen wurden. 

Doch zurück zur Petition – schenke ihr Deine Unterschrift, um in der ambulanten Intensivpflege für Kinder und Jugendliche weiterhin gute Arbeitsbedingungen zu schaffen. Gerade hier ist dies möglich.

Lies dazu auch mein Interview auf pro-kinderhospiz.de.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner